Zeitschrift

Die Donau


Lebensader, Kulturräume, Erkundungen


  Die Donau
Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort des Herausgebers

   


»Fluss im Herzen Europas«, »Der übernationale Fluss«, »Der mythische Strom«, »Der Strom der Superlative«, »Der Strom ohne Ende,« - dies sind nur einige der zahllosen Etiketten, die dem zweitlängsten Fluss Europas anhaften.

Trotz strittiger Verhältnisse über Anfang und Ende sind sich die Geologen einig, dass der Strom von der offiziellen Bregquelle bei Furtwangen bis zum Mündungsdelta in Rumänien 2888 Kilometer fließt, sein Einzugsbereich ungefähr 817 000 km Quadratkilometer umfasst, er jährlich 203 Milliarden Kubikmeter Wasser ins Schwarze Meer sendet und das Donaudelta durch Ablagerungen im Jahr etwa fünfzig Meter ins Schwarze Meer hinauswächst. Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer durchquert die Donau einen großen Teil Europas, und verbindet mehr Völker und Kulturen als irgendein anderer Fluss der Erde. Gründe genug, der Donau ein eigenes Heft zu widmen. Es handelt sich um das zweite »Flussheft« nach der »Oder« in der vorliegenden Reihe D&E (vgl. Heft 33/1996).

Schon ihr Verlauf von Europas Mitte nach Osten macht die Donau zum wichtigen Verkehrsweg. Seit der Fertigstellung des Rhein-Main-Donaukanals ist sogar die Fahrt von der Nordsee bis ans Schwarze Meer möglich. Ein Kapitel des vorliegenden Heftes stellt denn auch die Bedeutung des Stromes in Vergangenheit und Gegenwart dar. Breiten Raum nimmt daneben die Geschichte ein, die sich an seinen Ufern abgespielt hat: von den Zeiten der Römer über die »Schwabenzüge« bis hin zu den Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschland in Mauthausen bei Linz.

Das Stichwort »Donau« lässt viele an Johann Strauß' populärsten Walzer »An der schönen blauen Donau« denken, - unzählige Künstler und Dichter hat der Strom angeregt, nur wenige literarische Beispiele können hier präsentiert werden. Der schwäbische Dichter Friedrich Hölderlin liebte die Vorstellung, die Donau fließe umgekehrt, vom Schwarzen Meer zum Schwarzwald (»Ich mein, er müsse kommen von Osten«). Wir wollen bei den Erkundungen und Reiseberichten entlang der Donau, die abschließend zu einzelnen Städten und Landschaften bis hin zum Delta führen, den natürlichen west-östlichen Weg gehen.

Ein Heft hat nur beschränkten Raum und so konnten viele Themen nicht aufgenommen werden: Anregung zu weiterer Beschäftigung mit dieser europäischen Lebensader.

    Siegfried Schiele
    Direktor der Landeszentrale für politische Bildung
    Baden-Württemberg


Copyright ©   2000  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de