Zeitschrift

Europa in Baden-Württemberg

50 Jahre - ein Panorama

Musik und Jugendkultur

Von Roland Wolf


  Europa in Baden-Württemberg
Inhaltsverzeichnis

 

  


Musik in Europa zwischen Klassik und Jazz

In der Musik war die gesamteuropäische Entwicklung in allen Epochen eine Selbstverständlichkeit, über die Grenzen hinweg wurde das jeweils Aktuelle wahrgenommen, man entwickelte sich durch Austausch im gleichen Takt. So wurden die französischen Troubadoure zum Vorbild der Minnesänger des europäischen Mittelalters. Im 16. Jahrhundert prägten niederländische und italienische Meister die neue Vokalpolyphonie und im Barock wirkte der Deutsche Georg Friedrich Händel die meiste Zeit seines Lebens in London. Was liegt näher, als diese grenz- und nationalitätenübergreifende Ausstrahlung zu nutzen, um junge Menschen der europäischen Nationen zusammenzuführen. Hierzu wurden von vielen öffentlichen Trägern und vom Land Gelegenheiten geschaffen.  

img20.gif


 

img19.gif

Eurotreff Musik Rastatt 1999: Bläserworkshop mit Péter Szilágyi
Ausschnitte aus dem weiteren Programm:

  • Euro Party mit der Big Band »Combination« aus Rastatt
  • Workshop Proben Gospelchor
  • Workshop Proben Beethoven »Chorfantasie«
  • Open-Air-Auftritte aller am Eurotreff beteiligten Gruppen
  • Konzert der Zithergruppe »Benat«, Tarnok, Ungarn
  • »apples in winter« (Irish Folk Group)
  • Konzert der Teilnehmer, Chor und Orchester, Beethovens »Chorfantasie«, mit dem großen Bläserensemble des Eurotreff Musik

Kinder als Notenschlüssel.
Beim Badischen Jugendchortreff sind junge Sänger aus Frankreich und der Schweiz regelmäßig dabei.

 

Eurotreff Musik

So veranstaltet der Landesmusikrat seit 1979 jährlich in wechselnden Städten und Landkreisen den »Eurotreff Musik Baden-Württemberg«. Dieses Forum für kulturelle Begegnungen hat sich zu einem sehr attraktiven Jugendfestival entwickelt. 1500 Jugendliche musizieren drei Tage gemeinsam. Ziel ist es sowohl die Kultur seines Landes als auch seine eigenen Fähigkeiten zu präsentieren. Ein wichtiges Prinzip ist die stilistische Vielfalt. Dabei musizieren Sinfonieorchester ebenso wie Jazzbands und Blaskapellen, Chöre und Folkloreensembles.
Das gegenseitige Kennenlernen ist ebenso ein unverzichtbarer Bestandteil dieser Veranstaltungen. Dazu dienen zum einen die konzertanten Auftritte der Ensembles, aber auch die aktive Zusammenarbeit in Workshops.
Die örtlichen kulturellen Vereinigungen nutzen diese Gelegenheit, um internationale Kontakte zu knüpfen und legen oft die Grundlage für stabile Beziehungen und Partnerschaften.
 

Rencontres Musicales Franco-Allemandes 1997 im Karlsruher Kongresszentrum. 4500 junge Menschen aus jeweils 50 Städten und Gemeinden in Frankreich sowie in Deutschland, aus Schulen und anderen Institutionen, musizieren gemeinsam.

 

 

 

Partnerschaft und Austausch

Jugendchöre und -orchester werden regelmäßig zu europäischen Festivals geschickt, um herausragende Ausschnitte aus dem baden-württembergischen Musikleben darzustellen. Diese Musiker sind hervorragende Botschafter des Landes beim Aufbau der regionalen Partnerschaften.
Die Schulmusik hat hierbei besondere Möglichkeiten. Im Rahmen der etwa 650 Schulpartnerschaften bestehen sehr vielfältige Beziehungen zwischen Schülern an öffentlichen, privaten und kirchlichen Schulen zwischen Frankreich und Deutschland.
Herausragende Ensembles der europäischen Länder, insbesondere aus den Partnerregionen, sind gern gesehene Gäste in Baden-Württemberg. Diese Auftritte sind nicht nur Herausforderungen für die musizierenden Jugendlichen, sondern auch wertvolle Beiträge für die Völkerverständigung.

»Jumelage Musical«

Internationaler Sommerkurs 1988 der Musikalischen Jugend Deutschlands (Jeunesse Musicale) im Schloss Weikersheim

 

Die »Jumelage Musical« zeigt, dass mit Tausenden von musizierenden Schülern aus Frankreich und Deutschland solide Fundamente für internationale Verständigung gelegt werden können. Damit kann nicht nur im musikalischen Bereich gewirkt werden, die meisten Schüler sind bei Gastfamilien untergebracht, sodass hier zahlreiche Freundschaften auf der Basis gemeinsamer kultureller Interessen entstehen.  

Jugendmusikalische Bildungsstätten

Eine besondere Rolle spielt das interregionale Jugendmusikfest in Ochsenhausen. Eingeladen werden dazu alle Partnerregionen des Landes. Diese beteiligen sich regelmäßig mit Gruppen von jungen Musikerinnen und Musikern um gemeinsam ein großes sinfonisches Programm zu erarbeiten. Seit 1991 treffen sich verschiedene Partnerregionen auf dieser Ebene.
Seit 1996 wird ein vergleichbares Projekt im Bereich der Chormusik durchgeführt, entstanden ist es aus einem gemeinsamen deutsch-französischen Projekt. Ähnliche Kurse finden auch in den anderen jugendmusikalischen Bildungsstätten statt.
Begleitet werden diese Aktivitäten auf professioneller Ebene durch die Hochschulen; so pflegt die Musikhochschule Trossingen eine Partnerschaft mit dem Konservatorium Lyon.

 

 


Copyright ©   2002  LpB Baden-Württemberg   HOME

Kontakt / Vorschläge / Verbesserungen bitte an: lpb@lpb-bw.de